„MadaMe: Made am Mehringplatz“

Die Allround-Werkstatt für Recycling und lokale Ökonomie

Ob es sich um neue Möbel aus recycelten Materialien, um zu schicken neuen Kleidern umgenähte alte Klamotten, um selbstgestrickte Pullis, selbstgekochte Marmelade oder Lampenschirme nach eigenem Design handelt: Angeleitet oder unterstützt von erfahrenen Meistern ihres Handwerks und aus Materialien zu einem Preis zwischen null und ganz wenig, produzieren am Mehringplatz 7 alle, die Lust oder Bedarf haben, mögliche und unmögliche Dinge für den täglichen Gebrauch, für die Verschönerung der Wohnung oder die Bereicherung der Familien- oder Gästetafel – für sich selbst, zum Verschenken oder, im kleinen Maßstab der lokalen Ökonomie, auch zum Verkauf.

„MadaMes Bücherstube“

Buchverleih und Handbibliothek

Langsam, aber stetig wächst hier eine kleine charmante und wohl immer ein wenig chaotische Sammlung von Büchern, die ihre ehemaligen Besitzer auch für andere Menschen interessant fanden. Jung und Alt können sich hier mit einem Buch und einer Tasse Tee zum Schmökern in eine Ecke setzen oder gern auch eines der Bücher – kostenlos und ohne Leseausweis – mit nach Hause nehmen, wenn sie versprechen es wieder zurückzubringen. In den Regalen findet man Bücher für Kinder une Erwachsene aller Art: Sachbücher zu zahlreichen Themen und schöne Literatur aus vielen Ländern und in mehreren Sprachen, Romane, Gedichte, Theaterstücke, Märchen, Comics, Altes und Aktuelles…
Und was man hier nicht findet, findet man vielleicht 550 Meter (7 Minuten) von hier entfernt: in der Amerika-Gedenkbibliothek...
Die Bücherstube ist tagsüber meist geöffnet, ansonsten kann auch immer im Café Sur am Mehringplatz 10 nachgefragt werden.

„Die MadaMes“

Literaturkreis / Kreatives Schreiben

Seit vielen Monaten treffen sich am Mehringplatz 7 wöchentlich die Teilnehmenden der offenen Schreibgruppe „Die MadaMes“, unter ihnen erfahrene Autorinnen und Autoren und solche, die vielleicht erstmals austesten wollen, welche Resonanz ihre Texte bei Kolleginnen und Kollegen finden – und auch, wie ein größeres Publikum darauf reagiert.
Einmal im Monat stellen die MadaMes eine Auswahl ihrer Gedichte und Prosatexte unter einem – oft überraschenden und merkwürdigen – Motto oder Thema zusammen und laden zu einer öffentlichen Lesung ein.
Moderiert wird die Sache von Otto, dem Mann, der den Hut dafür nicht etwa abnimmt, sondern aufsetzt.
Termine: siehe Veranstaltungskalender

„Auch ich bewege meine Stadt“

„Auch ich bewege meine Stadt“ ist ein gemeinsames Projekt von Globale e.V. und Mina e.V., gefördert vom Bildungsnetzwerk südliche Friedrichsstadt. Wir bringen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen zusammen, um gemeinsam unseren Kiez und Berlin zu entdecken. Dabei wollen wir danach fragen, was es heißt in unserer Gesellschaft als „gesund“ oder „krank“ zu gelten Gleichzeitig wollen wir zusammen Spaß haben und neue Freundschaften im Mehringkiez entstehen lassen.